Obama spricht Indonesisch, Teil 3

November 13, 2010

Ich hatte mich in der Vergangenheit schon in zwei Beiträgen mit den Indonesischkenntnissen von Barack Obama beschäftigt. Nun ist Obama ja vor ein paar Tagen zum erstenmal nach seiner Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika nach Indonesien gereist, und er hat dies genutzt, um sein Publikum mit ein paar Sätzen und Wörtern auf indonesisch zu begeistern, wobei er jedoch die Reden natürlich auf englisch hielt. Der wichtigste sprachwissenschaftliche Blog, der Language Log, hat sich in zwei Beiträgen damit beschäftigt (Ben Zimmer, der Autor beider Beiträge, hat sich auch als Sprachwissenschaftler mit dem Indonesischen beschäftigt und ist zur Zeit der Sprachkolumnist der New York Times):

Hiernach besteht kein Zweifel: Obama hat das Indonesische, das er im Alter von 10 Jahren fließend in einer diesem Alter angemessenen Weise sprach, nicht vollkommen verlernt, hat aber nach dieser langen Zeit natürlich vieles vergessen. Aber es reicht auf jeden Fall noch, um indonesische Herzen zu erobern.

Advertisements

Web 2.0 (Links 7)

August 10, 2010

Diese Links haben nicht mit dem Indonesichen per se zu tun, sollten aber für jeden Indonesisch-Lernenden von Interesse sein.

  • Anki: Anki ist ein Karteikartenprogramm, das auf dem Spaced-Repetition-Prinzip basiert: die Idee, daß man Lernstoff effektiv lernen kann, indem man ihn regelmäßig in immer größer werdenden Zeitabständen wiederholt, wobei die Intervalle vom Programme für jede Vokabel ihrem Schwierigkeitsgrad entsprechend angepaßt werden. Der Web-2.0-Gedanke kommt bei Anki ins Spiel, daß viele Benutzer ihre Karteikartensätze über eine Programmfunktion hochladen und der Usergemeinde zur Verfügung stellen. Zum Indonesischen gibt es naturgemäß nicht so viel Auswahl, aber dies wird sich bei steigender Anzahl der Benutzer hoffentlich ändern.
  • Lang-8: Hierbei handelt es sich um eine Lernerplattform, bei der die Benutzer Texte von anderen Benutzern korrigieren. Wobei dies nicht gegenseitig geschehen muß, d.h. deutschlernende Indonesier müssen nicht unbedingt die Texte von indonesischlernenden Deutschen korrigieren, sondern aufgrund des Gemeinschaftsgedankens würde dann die Gesamtheit der Indonesischsprecher aufgefordert sein, die Texte von Indonesischlernenden weltweit zu korrigieren.
  • iTalki: Dies ist ebenfalls eine Lernerplattform, wobei es hier anders als bei Lang-8 nicht in erster Linie um Texte geht, sondern um das Finden von Sprachpartnern, in der Regel per Chatprogramm. Hier müssen die Sprachen natürlich passen, und aufgrunddessen sollte man als Deutschsprachiger nach Möglichkeit auch das Englische als gesprochene Sprache angeben.
  • Forvo und rhinospike: Dies sind zwei Webseiten, die sich ebenfalls dem Web-2.0-Gedanken verschrieben haben, und zwar auf dem Gebiet der Aussprache. Auf beiden Webseiten kann man Anfragen einstellen, im Falle von Forvo für einzelne Wörter, und im Falle von rhinospike für ganze Sätze oder Texte, und andere User, die die betreffenden Sprachen sprechen, nehmen diese Wörter oder Sätze auf und stellen sie wieder ein. Ein Aufnahmemechanismus ist in die jeweiligen Webseiten integriert.