Einsilbige Wörter im Indonesischen

Mai 27, 2008

Das Indonesische gehört zur austronesischen Sprachfamilie, und in vielen Sprachen sind die Wortwurzeln zweisilbig, weswegen auch für das Proto-Austronesische in der Regel zweisilbige Formen angesetzt werden. Dabei können die Silben sowohl offen als auch geschlossen sein. Im Umkehrschluß bedeutet dies, daß einsilbige Wörter aus dem ererbten Wortschatz extrem selten sein sollten. Ich habe mir mal den LDTI zur Hand genommen und alle einsilbigen Wörter aufgeschrieben. Es stellt sich heraus, daß die meisten einsilbigen Wörter entweder Lehnwörter sind, oder es sich um Interjektionen, Affixe oder Funktionswörter handelt, in einigen Fällen um verkürzte Formen oder Abkürzungen. Bei manchen Wörtern war mir nicht klar, ob diese Wörter tatsächlich aus dem Arabischen oder Chinesischen stammten, diese sind mit einem Fragezeichen gekennzeichnet.

Das LDTI hat 4.000 indonesische Einträge, wobei Wörter wie buang, cium, dia, mit einer Kombination aus Halbvokal und Vokal, die häufig in der heutigen gesprochenen Sprache einsilbig gesprochen werden, auf jeden Fall historisch als zweisilbige Wörter anzusehen sind und daher in der Liste nicht auftauchen. (Hinweis: zu einigen Themen werde ich später eigene Einträge schreiben. Bis ich dazu komme, werden die Verweise im durchgestrichenen Schrifttyp dargestellt.)

Interjektionen und Abtönungspartikel

ah, déh, dong, dor, éh, hah, -kah, kan, kok, -lah, lha, lho, nah, nih, sih, to, toh, tuh, wah, ya, yuk. S.a. Liste hier.

Affixe

-ku, -mu, -nya, se-

Anredeformen

Bu (=Ibu), Bung, Dik (=Adik), Kak (= Kakak), Mas, Mbak, Om/Oom, Pak (=Bapak). S.a. dieses Post, das die wichtigsten Anredeformen, ob ein- oder zweisilbig, im größeren Detail bespricht.

Funktionswörter

dan (Konjunktion), di (lokale Präposition), ke (direktionale Präposition), lu (Personalpronomen), pun (Fokusadverb?), sang (Honorifikmarker), si (Diminuitivmarker), sok (Adverb?)

Verkürzte Formen

’nak (< anak) „Kind“, nak (< hendak) „wollen“, ndak/tak (< tidak) „nicht“, außerdem wie oben erwähnt Bu, Pak, Dik, Kak

Akronyme

SIM: (Surat Izin Mengemudi) „Fahrerlaubnisschein“ = Führerschein

Lehnwörter aus dem

1. Arabischen

bab „Buchkapitel“, hak „Recht“, hal (?) „Angelegenheit“, jam „Stunde“, khas „typisch, charakteristisch“, zat (?) „Substanz (im chemischen und metaphysischen Sinn)“

2. Chinesischen

cap (?) „Marke, Stempel“, cat von Hokkien ts’at „Farbe“, mi „Nudeln“, téh von Hokkien te „Tee“

3. Niederländischen

bak „Badewanne (indonesischen Stils)“ von de bak „Kasten“, bir von het bier „Bier“, bis von bus „Bus“, és von het ijs „Eis(kreme)“, gang von de gang „Gasse“, gas von het gas „Gas“, jas von de jas „Jacke“, kos von de kost „Untermiete“, lés von de les „private Unterrichtsstunden“, nol von de nul „Null“, Om/Oom von de oom „Onkel“, pas von pas „exakt, passend“, pérs von pers (mit fürs Niederländische charakteristischer Metathese) „Presse“, ras von het ras „Rasse“, tas von de tas „Tasche“.

4. Englischen

bom „Bombe“, cék „Scheck, checken“, film „Film“, gang/geng „Gang“, grup „Gruppe“, klab „Club“, séks „Sex“, truk „LKW“

5. Niederländischen oder Englischen

rak „Regal“ (N rak, oder E rack), sén „Cent“ (N oder E cent), sop „Suppe“ (N soep, oder E soup), ton „Tonne“ (N ton oder E ton)

Advertisements

Ostern

März 23, 2008

Selamat Paskah! (Frohe Ostern) Auch in Indonesien ist der Karfreitag ein Feiertag, so daß es also ein langes Wochenende gibt, zusammen mit dem Geburstag des Propheten. Ein paar Wörer von Bedeutung hier:

  • Paskah: Ostern
  • Minggu Suci: Heilige Woche, d.h. Karwoche
  • Minggu Palma: Palmsonntag, der Sonntag vor Ostern
  • Kamis Putih: Weißer Donnerstag, also Gründonnerstag
  • Jumat Agung: Hoher Freitag, also Karfreitag (Feiertag in Indonesien)
  • Sabtu Suci / Sabtu Sunyi: Heiliger Samstag / Einsamer Samstag: Karsamstag
  • Minggu Paskah: Ostersonntag
  • Senin Paskah: Ostermontag (kein Feiertag in Indonesien!)

Noch ein paar Wörter, die in diesem Zusammenhang relevant sind:

  • Yesus Kristus: Jesus Christus. Bei den Muslimen heißt er nabi Isa „Prophet Jesus“. Alternativ auch Isa Almasih „Jesus, der Messias“.
  • Injil: Evangelium
  • Paskah Yahudi: das jüdische Pessachfest
  • Roh Kudus: der Heilige Geist
  • perjamuan malam terakhir: das letzte Abendmahl
  • salib: (christliches) Kreuz, menyalibkan: kreuzigen
  • memakamkan: begraben, pemakaman: Begräbnis, Beerdigung
  • bangkit kembali: wiederauferstehen, kebangkitan: Wiederauferstehung
  • kenaikan Yesus Kristus, mikraj Isa Almasih: Christi Himmelfahrt

Zuguterletzt noch ein paar Bemerkungen zum Osterdatum. Von ihm hängen alle weiteren beweglichen christlichen Feiertage ab. Die Definition wurde im Laufe der Kirchengeschichte mehrfach verändert, gegenwärtig gilt der Ostersonntag als der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang am 21. März. Der Ostersonntag kann somit zwischen dem 22. März und dem 25. April auftreten. Es gibt Berechnungsformeln, die dadurch verkompliziert werden, daß der astronomische Frühlingsanfang zwischen dem 19. und 21. März liegen kann, kirchlich der Frühlingsanfang jedoch auf den 21. März festgelegt wurde. Die Ostertermine der nächsten Jahre (Achtung, gilt nicht für die orthodoxe Kirche):

  • 2008: 23. März
  • 2009: 12. April
  • 2010: 4. April
  • 2011: 24. April
  • 2012: 8. April
  • 2013: 31. März
  • 2014: 20. April
  • 2015: 5. April
  • 2016: 27. März
  • 2017: 16. April
  • 2018: 1. April
  • 2019: 21. April
  • 2020: 12. April
  • 2021: 4. April
  • 2022: 17. April
  • 2023: 9. April
  • 2024: 31. März
  • 2025: 20. April
  • 2026: 5. April
  • 2027: 28. März
  • 2028: 16. April
  • 2029: 1. April
  • 2030: 21. April