Indonesische Ortsnamen auf chinesisch – Teil 1, Inseln

Oktober 6, 2009

In einer Reihe von Beiträgen will ich mich damit beschäftigen, wie indonesische Ortsnamen ins Chinesische übertragen werden. Aufgrund der logographischen Schrift des Chinesischen ist die Übertragung fremdländischer Namen nicht ohne weiteres zu erschließen. Grundsätzlich gibt es folgende Arten der Übertragung:

  • Transliteration, d.h. chinesische Schriftzeichen werden aufgrund ihrer ähnlichen Aussprache ohne Rücksicht auf die individuelle Zeichenbedeutung herangezogen. Z.B. 柏林 Bólín für Berlin. Dies ist bei weitem die häufigste Methode. Aufgrund der langen Geschichte von chinesischen Einwanderern in Indonesien gibt es viele Transliterationen, die auf alten Namen beruhen oder auf anderen chinesischen Sprachen und Dialekten als dem Mandarin.
  • Eine sinngemäße Übersetzung (Calque), d.h. ein Name wird anhand seiner Bedeutung übersetzt. Z.B. 牛津 Niújīn für Oxford, mit den jeweiligen chinesischen Zeichen für „Kuh“ und „Furt“. Heute sehr selten.
  • In Regionen außerhalb Chinas mit einer langen Geschichte chinesischer Einwanderung, wie die Vereinigten Staaten oder Südostasien, haben einige Orte auch spezifisch chinesische Namen, die mit dem ursprünglichen Namen keine Beziehung haben. Z.B. ist der chinesische Name für San Francisco „Alter Goldberg“, 舊金山 Jiùjīnshān. Naturgemäß sehr selten.
  • Eine Mischung aus Transliteration und Calque, z.B. 劍橋 Jiànqiáo für Cambridge. Das erste Zeichen mit der Bedeutung „Schwert“ wurde für seine Aussprache gewählt und das zweite Zeichen bedeutet „Brücke“.

Auch wenn bei der Methode die Transliteration bei weitem überwiegt, sind bei vielen Ortsnamen verschiedene Versionen im Gebrauch. Besonders häufig ist dies der Fall beim in Taiwan gebräuchlichen Taiwan-Mandarin (auch 國語  guóyŭ genannt), das dort von dem in der Volksrepublick verwendeten 普通话 pŭtōnghuà abweichen kann. Diese sind jeweils mit TW (für Taiwan) und BJ (für Beijing/Peking) gekennzeichnet. Wo diese Unterschiede sich lediglich auf die Form der Schriftzeichen beziehen, sind diese nicht berücksichtigt. Sofern in Hong Kong,  Singapur und Malaysia eine von TW und BJ abweichende Schreibweise gepflegt wird, werden diese entsprechend als HK,  SG und MY gekennzeichnet.

Die Großen Inseln

  • Java (auf indonesisch Jawa):  爪哇島 Zhăowā dăo. Der alte Name der Insel lautete auf sanskrit Jawadwīpa („Insel Java“), was in zeitgenössischen chinesischen Dokumenten als 耶婆提 yēbótí wiedergegeben wurde)
  • Sumatra (auf indonesisch auch Sumatera): 蘇門答臘島 Sūméndálà dăo. Der alte Name der Insel lautete auf sanskrit Swarnadwīpa oder Swarnabhūmi (Goldene Insel oder Goldenes Land), was entsprechend auf malaiisch auch Pulau émas genannt wurde. Das Chinesische verwendete hierfür eine Sinnübersetzung, 金洲 Jīnzhōu.
  • Borneo (auf indonesisch Kalimantan):  婆羅洲 Bóluó zhōu. Diese Insel ist aufgeteilt zwischen drei Nationen:  Indonesien, Malaysia (zwei Staaten, Sabah 沙巴 Shābā und Sarawak沙勞越  Shāláoyuè (TW)/ 沙捞越Shālāoyuè (BJ)/ 砂拉越 Shālāyuè (MY)) und Brunei (汶萊 Wènlái in TW, 文莱 Wénlái in BJ). Der chinesische Sprachgebrauch scheint den der westlichen Welt zu spiegeln, d.h. Borneo wird als Name der gesamten Insel bevorzugt, und das indonesische Kalimantan nur in einem spezifisch indonesischen Kontext verwendet. Hierfür wird加里曼丹島 Jiālĭmàndān dăo verwendet. Die Insel taucht unter verschiedenen Varianten in alten chinesischen Dokumenten auf, meist eine Variation auf Borneo: 渤泥 Bóní,婆利 Bólì, 婆羅 Bóluó, 婆羅乃 Bóluónăi.
  • Sulawesi (ehedem Celebes): 蘇拉威西島 Sūlāwēixī dăo. Der alte Name Celebes wurde als 西里伯 Xīlĭbó wiedergegeben.
  • Neuguinea/Papua/Irian: wie die einzelnen Namen zueinander stehen, habe ich ja bereits in einem früheren Artikel beschrieben. Hier möchte ich nur die jeweiligen chinesischen Transkriptionen aufführen. Neuguinea (auf indonesisch Niugini) ist 紐幾內亞 Niŭjīnèiyà in TW, und 新畿內亞 in HK, in Kurzzeichen in BJ als 新几内亚, beide Xīnjīnèiyà. Papua ist巴布亞 Bābùyà, Irian 伊利安 Yīlì’ān.

Die Kleinen Inseln

  • Madura (nordöstlich von Java, Provinz Jawa Timur): 馬都拉島 Mădūlā dăo.
  • Bali (östlich von Java, Provinz Bali): 峇里島/巴里島 Bālĭ dăo in TW, 巴厘島 Bālí dăo in BJ.
  • Lombok (östlich von Bali, Provinz Nusa Tenggara Barat, NTB): 龍目島 Lóngmù dăo.
  • Sumbawa (östlich von Lombok, Provinz NTB):  松巴哇島 Sōngbāwā dăo.
  • Sumba (südöstlich von Sumbawa, Provinz Nusa Tenggara Timur, NTT): 松巴島 Sōngbā dăo.
  • Flores und Komodo (östlich von Sumbawa, Provinz NTT): 弗洛勒斯 Fúluòlèsī dăo, 科莫多島 Kēmùduō dǎo, 哥摩多島 Gēmóduō dǎo. Die auf Insel Komodo heimischen Komodowarane heißen auf chinesisch übrigens 科莫多龍 kēmùduō lóng, 科莫多巨蜥 kēmùduō jùxī oder auch科摩多巨蜥 kēmùduō jùxī.
  • Timor (Westtimor bildet den Ostrand der Provinz NTT): 帝汶島 Dìwèn dǎo. Das im Jahre 2002 unter dem Namen Timor Leste von Indonesien (als indonesische Provinz hieß es Timor Timur, abgekürzt TimTim) unabhängig gewordene Osttimor heißt entsprechend 東帝汶 Dōng Dìwèn.
  • Die Molukken (Maluku) (heute in zwei Provinzen aufgeteilt, Maluku und Maluku Utara): 摩鹿加群島 Mólùjiā qúndǎo. Zwei der wichtigsten Inseln der Molukken sind Halmahera und Ambon. Halmahera ist auf chinesisich 哈馬黑拉島 Hāmǎhēilā dǎo, wobei es auch unter dem Namen Jilolo/Gilolo bekannt ist, was auf chinesisch wiederum mit濟羅羅島 Jìluóluó dǎo wiedergegeben wird. Ambon lautet auf chinesisch 安汶島 Ānwèn dǎo.
  • Riau-Inseln (östlich von Sumatra, Provinz Kepulauan Riau): 廖內群島 Liàonèi qúndǎo.

Selamat Hari Kartini

April 21, 2009

Heute ist der 130. Geburstag von Raden Adjeng Kartini, einer javanischen Adligen, die als Vorreiterin der Frauenrechte im kolonialen Niederländisch-Indien galt. Sie starb jung, im Alter von 25 Jahren, und war die Viertfrau eines javanisches Regenten und setzte sich zeitlebens für die Rechte der Frauen und andere soziale Angelegenheiten ein. Der erste Präsident Indonesiens, Sukarno, erklärte 1964 Kartinis Geburtstag zum Gedenktag, was bis zum heutigen Tag umstritten ist, da es viele andere Frauen gebe, die sich viel mehr um die Emanzipation der Frauen in Indonesien verdient gemacht hätten. Ein Vorschlag war, den Kartini-Tag mit dem Muttertag am 22. Dezember zusammenzulegen.

Der heutige Tag wird in der Regel so begangen, daß traditionelle Kleidung getragen wird und mancherorts besondere Aktivitäten veranstaltet werden, wie z.B. Wettbewerbe, bei denen Ausländer javanische Gedichte vortragen (die Verbindung zu Kartini könnte neben der Tatsache, daß sie eine javanische Adlige war, sein, daß sie sich auch um die Verständigung zwischen Ost und West bemühte, so sprach sie fließend Niederländisch und hatte regen Briefkontakt in die Niederlande).

Der indonesischsprachige Artikel aus der Wikipedia zum Thema ist übrigens hervorragend geschrieben, hier der erste Absatz:

Raden Adjeng Kartini atau sebenarnya lebih tepat disebut Raden Ayu Kartini, (lahir di Jepara, Jawa Tengah, 21 April 1879 – wafat di Rembang, Jawa Tengah, 17 September 1904 pada umur 25 tahun) adalah seorang tokoh Jawa dan Pahlawan Nasional Indonesia. Kartini dikenal sebagai pelopor kebangkitan perempuan pribumi.

Wortliste folgt unten.

Den Rest des Beitrags lesen »


Das Wort für Gott…

April 9, 2009

im Indonesischen lautet Tuhan, was „Herr“ bedeutet. In der vereinfachten Form tuan wird ist dies auch eine Anrede für hochgestellte Personen, kann aber auch den „Herrn“ im Gegensatz zum „Knecht“ bezeichnen, wie z.B. in tuan pabrik „Fabrikbesitzer“, tuan tanah „Landbesitzer“ etc. Auch wenn meist in der Umgangssprache in der Regel  das h ausfällt, wird dies bei dem Wort für Gott meist beibehalten, und selbst wenn nicht, wird in der Regel wert auf eine unterschiedliche Schreibweise gelegt.

Ein weiteres Wort für Gott ist déwa, das aus dem Sanskrit stammt und eher in Richtung „Gottheit“ geht; entsprechend gibt es eine weibliche Form déwi. Dies sind die Bezeichnungen, die z.B. für die balinesischen Gottheiten verwendet werden. Für den Gott einer monotheistischen Religion eignet sich dieses Wort nicht.

Kommen wir zum dritten Wort: das aus dem Arabischen stammende Allah. Dies wird natürlich von vielen Muslimen verwendet, aber auch von einigen Christen. Dies kann zu Konflikten führen, da gerade in Malaysia einige Muslime dr Auffassung sind, daß hinter der Verwendung dieses Wortes durch Christen Missionierungsbestrebungen stünden: so hatte es im Januar 2008 einen Konflikt in dieser Hinsicht gegeben, weil eine katholische Zeitung das Wort Allah verwendete und die Regierung die Lizenzverlängerung der Zeitung davon abhängig machen wollte, ob die Zeitung davon absieht, dieses Wort zu verwenden oder nicht (Language Log, New York Times Lede Blog). Dieser Streit flackerte jetzt im März wieder auf (Jakarta Post, Jakartass, FP Passport Blog).

Jetzt hat die indonesische Sängerin Agnes Monica, die katholisch ist, den Zorn der malaysischen Mullahs (zumindest in der Provinz Selangor) auf sich gezogen, mit ihrem neuesten Song, „Allah peduli“ (God cares)

Der Text ist wie folgt:

Banyak perkara
Yang tak dapat kumengerti
Mengapakah harus terjadi
Di dalam kehidupan ini
Satu perkara
Yang kusimpan dalam hati
Tiada sesuatu ‚kan terjadi
Tanpa Allah peduli
Allah mengerti Allah peduli
Segala persoalan yang kita hadapi
Tak akan pernah dibiarkanNya
Ku bergumul sendiri
S’bab Allah mengerti

(Im Musikvideo variiert sie die letzte Zeile ganz am Schluß allerdings als S’bab Allah, Yésusku mengerti)

Wortliste folgt unten

Den Rest des Beitrags lesen »


Die zwei E

Februar 23, 2009

Das Indonesische hat eine ziemlich regelmäßige Rechtschreibung. Das größte Problem* in der Hinsicht stellt der Buchstabe <e> dar, der für zwei verschiedene Vokallaute steht. Für Deutschsprachige ist die Aussprache der verschiedenen Lautvarianten dabei kein großes Problem, da diese Laute auch im Deutschen vorhanden sind und ebenfalls in der Rechtschreibung nicht unterschieden werden. Es handelt sich um die folgenden Vokale:

  • /ə/, ist ein Murmelvokal, der im Deutschen stets an unbetonter Stelle vorkommt, vor allem in Vor- oder Nachsilben wie Gedicht oder Katze. Im Indonesisch auch e pepet genannt. Es fällt zwischen zwei Konsonanten in nicht-finaler Silbe gerade in der gesprochenen Sprache auch mal aus, was zu Fluktuationen in der Schreibweise führt wie z.B. Inggeris und Inggris oder Sumatera und Sumatra.
  • /e/ ist ein Vordervokal, der im Deutschen geschlossen /e/ als Langvokal und offen /ɛ/ als Kurzvokal gesprochen wird. Laut IRG hat das indonesisch nur ein Phonem /e/, das jedoch in offener Silbe als [e] (wie in soré „Abend“ [sore]) und in geschlossener Silbe [ɛ] (péndék „kurz“ [pɛndɛʔ]) realisiert wird. Wenn es in offener Silbe einer geschlossenen Silbe vorangeht, insbesondere wenn diese auch /e/ als Vokal enthält, ist eine Realisierung als [ɛ] für beide Vokale der Regelfall: bébék „Ente“ [bɛbɛʔ]. Dieser Laut wird in Malaysia e taling genannt und laut Krause in Indonesien e benar.

Während die unterschiedlichen Realisierungen von /e/ auch dialektalen Schwankungen unterworfen sind, ist der Kontrast zum Schwa weitaus wichtiger für den Lernenden. Denn beim e pepet und e benar handelt es sich um zwei ganz verschiedene Laute, deren falsche Verwendung zu Mißverständnissen führen kann. Daher werden diese Laute in vielen Lehrbüchern und Wörterbüchern voneinander unterschieden, indem das Schwa als einfaches <e> und der Vordervokal mit einem Accent aigu geschrieben wird, also enam „sechs „(é pepet, Schwa) und énak „lecker“ (é benar, Vordervokal). Auch ich halte mich in diesem Blog daran (falls ich irgendwo einen Akzent vergessen haben sollte, wäre ich um Hinweis dankbar).

Die Rolle der zwei E im Betawi und in der Umgangssprache

Es soll in diesem Beitrag jedoch wiederum um die Umgangssprache gehen. Wie in einem vorherigen Beitrag angedeutet, gibt es phonologische Veränderungen, bei denen /a/ eine Rolle spielt:

  • /a/ in der letzten Silbe wird zu /é/, wenn diese offen ist. Dies ist charakteristisch fürs Betawi und kann daher entsprechend stigmatisiert sein: ada > adé, apa > apé.
  • Über das Betawi hinaus auch in der allgemeinen indonesischen Umgangssprache ist die Regel, daß /a/ häufig in einer geschlossenen Silbe am Ende eines Wortes zu /e/ wird: benar > bener „wahr“.

Bei der fürs Betawi charakteristischen Veränderung von /a/ zu /é/ ist mir nicht klar, ob es sich um eine allgemeine phonologische Veränderung handelt, die bei allen Wörtern so eintritt. Bei der zweiten Veränderung, die auch in der Umgangssprache vorkommt, ist dies nicht der Fall. Zwar heißt es im „Slang“ (ein Werk, das ich im übrigen sehr schätze!) auf S. 21, daß „ein a in geschlossenen letzten Silben als e“ gesprochen wird, doch tauchen dann später in vielen Beispielsätzen durchweg Wörter auf, die in geschlossenen letzten Silben ihr a beizubehalten scheinen. Sneddon hat hier den entscheidenden Hinweis (CJI, S. 17f.): „Schwa in this position reflects ə in earlier Malay; this became a in Classical Malay, which is reflected in F[ormal] I[ndonesian]“. Da man jedoch beim Lernen des modernen Indonesischen Kenntnisse des vorklassichen Malays kaum voraussetzen kann, muß man sich genau merken, welche Wörter in der Umgangssprache diese Veränderung durchmachen können und welche nicht. Es wird hierbei sicherlich auch Unterschiede bei einzelnen Sprechern geben! Ich habe Wörter, die den Wandel zum Schwa aufweisen, in dieser Liste festgehalten, die zum Teil auf Texten beruht, die Sneddon im einem Anhang zu CJI anführt.

(* Ein weiteres, weniger schwerwiegendes Problem stellt silbenfinales <k> dar, das in Wörtern malaiischen Ursprungs zum Glottalverschluß /ʔ/ wird, in Fremdwörtern wie hak „Recht“ oder républik „Republik“ jedoch /k/ bleibt.)


Der Papst…

Februar 23, 2009

heißt auf indonesisch paus, was jedoch auch „Wal“ bedeuten kann, wobei letzteres auch häufiger als ikan paus, also sozusagen „Walfisch“ auftritt. Ob das vielleicht auf die Mitra anspielt, die sieht ja fast so aus wie ein Wal…..

Auf jeden Fall stammt das Wort aus dem Niederländischen paus (Ursprung laut Wikipedia: komt van het Latijn: papa, dat komt van het Oudgrieks: πάππας pappas). Im Niederländischen heißt „Wal“ jedoch walvis

Die Namen der Päpste werden im Indonesischen in Anlehnung an den niederländischen Sprachgebrauch in ihrer lateinischen Form genommen:

Es scheint jedoch mein Eindruck zu sein, daß im alltäglichen Sprachgebrauch eher auch die englischen Bezeichnungen üblich sind: Paus John Paul II und Paus Benedict XVI. (Allerdings ist das natürlich auch im ehemals englischen Malaysia so.)

Hier noch der erste Absatz aus der indonesischen Wikipedia zum Thema:

Paus (dari Bahasa Latin: papa, bapak, ayah; dari Bahasa Yunani: πάππας, pappas, ayah) adalah Uskup Roma, pemimpin spiritual Gereja Katolik, dan kepala negara Kota Vatikan. Komunitas beriman yang mengakui Suksesi Apostolik menganggap Uskup Roma sebagai penerus St. Petrus. Demikian pula umat Katolik meyakini bahwa paus adalah Wakil Kristus, sedangkan komunitas-komunitas beriman lainnya tidak mengakui Primasi Petrus di antara para uskup. Jawatan paus disebut „kepausan“; yurisdiksi gerejawinya disebut „Tahta Suci“ (Bahasa Latin: Sancta Sedes) atau „Tahta Apostolik“ (disebut Tahta Apostolik atas dasar hikayat kesyahidan Santo Petrus dan Santo Paulus di Roma). Para uskup terdahulu yang menduduki Tahta Keuskupan Roma digelari „Wakil Petrus“; di kemudian hari para Paus diberi gelar yang lebih berwibawa yakni Wakil Kristus; gelar ini pertama kali digunakan oleh Sinode Romawi pada tahun 495 untuk menyebut Sri Paus Gelasius I, seorang penganjur supremasi kepausan di antara para patriark. Menurut sumber-sumber yang ada, Marselinus (wafat 304) adalah Uskup Roma pertama yang menggunakan gelar Paus. Pada abad ke-11, setelah Skisma Timur-Barat, Gregorius VII mneyatakan istilah „Paus“ dikhususkan bagi Uskup Roma. Yang menjabat sebagai Paus saat ini (yang ke-265) adalah Paus Benediktus XVI, yang terpilih pada tanggal 19 April 2005 dalam konklav kepausan, menggantikan Paus Yohanes Paulus II yang wafat pada tanggal 2 April 2005.

Wortliste folgt

Den Rest des Beitrags lesen »


Akademische Grade

Februar 21, 2009

Studiengänge

Im akademischen Sprachgebrauch werden die Studiengänge Bachelor, Master und Doktor folgendermaßen unterschieden:

  • S-1: Stratum satu: Bachelor-Studiengang
  • S-2: Stratum dua: Master-Studiengang
  • S-3: Stratum tiga: Promotionsstudiengang

Daneben gibt es noch S-0 (Stratum nol), das sich auf ein nichtuniversitären Studiengang bezieht (wobei mir nicht ganz klar ist, was genau das sein könnte.

Abschlüsse

Zum Wort für „Titel“ gab es einen früheren Beitrag. Hier soll noch eine kurze Übersicht über die Titel folgen, die man mit den Studiengängen erwerben kann.

Für die S-1 muß man laut der indonesischen Wikipedia den Zeitraum vor und nach 1993 unterscheiden:

Vor 1993 gab es die folgenden Abschlüsse:

  • Doktorandus (I): aus dem Niederländischen stammender Titel, Doctorandus (N), wo er in etwa dem dt. Magister oder Diplom entspricht. In Indonesien kam es zu einer Abwertung des Titels zur S-1-Ebene. Abkürzung: Drs. für Männer, Dra. für Frauen.
  • Insinyur (I): Ingenieurstitel, entspricht dem Bachelor in Technik/Ingenieurswissenschaften. Abkürzung: Ir.
  • Meester in de Rechten (I): aus dem Niederländischen stammender Titel, Magister der Rechte. Hatte sich im Indonesischen zur Bezeichnung für einen Abschluß im S-1-Level entwickelt. Abkürzung: Mr.
  • Alle anderen Abschlüsse von S-1 scheinen Sarjana geheißen zu haben, ein Wort, das im übrigen aus dem Sanskrit stammt (sajjana „weiser/tugendhafter Mann“). Die Quellen widersprechen sich teilweise. Die indonesische Wikipedia behauptet, daß Doktorandus nur in den Sozialwissenschaften vergeben wurde, aber es scheinen sich auch Absolventen anderer Fachbereiche so zu nennen.

Nach 1993 scheinen die Abschlüsse überwiegend aus dem Wort Sarjana und dem Fachbereich, wobei es große Vielfalt zu geben scheint:

  • Sarjana Arsitektur (S.Ars.) (Architektur)
  • Sarjana Agama (S.Ag.) (Religionswissenschaft)
  • Sarjana Ekonomi (S.E.) (Ökonomie)
  • Sarjana Farmasi (S.Farm.) (Pharmakologie)
  • Sarjana Filsafat (S.Fil.) (Philosophie)
  • Sarjana Hukum (S.H.) (Rechtswissenschaft)
  • Sarjana Hukum Islam (S.HI.) (Islamische Rechtswissenschaft)
  • Sarjana Humaniora (S.Hum.) (Geisteswissenschaften)
  • Sarjana Ilmu Alam, Sarjana Sains (S.Si.) (Naturwissenschaften)
  • Sarjana Ilmu Komputer (S.Kom) (Informatik)
  • Sarjana Ilmu Politik (S.IP) (Politikwissenschaft)
  • Sarjana Kedokteran (S.Ked.) (Medizin)
  • Sarjana Kehutanan (S.Hut.) (Forstwissenschaft)
  • Sarjana Kedokteran Gigi (S.KG.) (Zahnmedizin)
  • Sarjana Ilmu Kedokteran Hewan (S.KH) (Tiermedizin)
  • Sarjana Keperawatan (S.Kep.) (Krankenpflege)
  • Sarjana Kesehatan Masyarakat (S.K.M.) (Gesundheitswissenschaft)
  • Sarjana Pendidikan (S.Pd.) (Erziehungswissenschaft)
  • Sarjana Psikologi (S.Psi.) (Psychologie)
  • Sarjana Sains Terapan (S.ST.) (Angewandte Naturwissenschaften)
  • Sarjana Sosial (S.Sos.) (Sozialwissenschaften)
  • Sarjana Sastra (S.S.) (Literatur), die Fakultas Sastra kann sich in Anlehnung an die niederländische Letteren (N) auch die Geisteswissenschaften insgesamt bezeichnen.
  • Sarjana Seni (S.Sen.) (Kunst)
  • Sarjana Teknologi Pertanian (S.TP.) (Agrartechnologie)
  • Sarjana Teknik (S.T.) (Technik/Ingenieurswissenschaft): dieser Abschluß scheint heute noch überlappend mit dem Injunyur-Titel verwendet zu werden.
  • Sarjana Theologi (S.Th.) (Theologie)
  • Sarjana Pertanian (S.P.) (Agrarwissenschaften)
  • Sarjana Peternakan (S.Pt.) (Tierhaltungskunde)
  • Sarjana Perikanan (S.Pi.) (Fischereikunde)

Magister:

Bei den S-2-Abschlüssen scheint es hier eine ähnliche Vielfalt wie bei den oben angeführten S-1-Abschlüssen zu geben (die Abkürzungen dann entsprechend M. statt S.). Unter dem Einfluß des Englischen ist auch die

Doktor: bezieht sich auf den Abschluß eines S3-Studiengangs und ist von dokter zu unterscheiden. welches den Arztberuf und -titel bezeichnet.

Witze

Anläßlich der schlechten wirtschaftlichen Lage kennt IndoSlang (S. 99) noch die folgenden scherzhaften Abkürzungen für die Abschlüsse:

  • MA statt Master of Arts steht es für Mahasiswa Abadi „ewiger Student“
  • SH statt Sarjana Hukum für Susah Hidup „schwer zu leben“
  • Drs statt Doctorandus für Di Rumah Saja „nur zu Hause rumsitzen“
  • MAB statt Master of Business Administration für Masih Belum Apa-apa „immer noch nichts“

 


Selamat Lebaran (Ramadan – Teil 3)

Oktober 1, 2008

Heute ist Eid ul-Fitr, das Fest des Fastenbrechens, eines der höchsten Feiertage im Islam. Er steht direkt im Anschluß an das Ende des Ramadan und dauert drei Tage (für ein paar Ramadan-Bilder, darunter vier aus Indonesien, s. hier). In der Türkei auch als Zuckerfest bekannt, wird das Fest im Indonesischen auch als Idul Fitri oder Lebaran bezeichnet.  Zur Terminfestlegung gibt es ähnliche Streitigkeiten wie zum Termin des Ramadan, wie in diesem Beitrag beschrieben. Der neue Monat beginnt ja nach Sonnenuntergang mit Sichtung der ersten Mondsichel, jedoch ist es üblich bis zum ersten Eid-Gebet am nächsten Morgen das Glaubensbekenntnis takbir zu wiederholen. Je nach dem, wen man fragt, beginnt Eid ul-Fitr also direkt nach Ende des Ramadans, oder mit dem ersten Eid-Gebet.

Als Grußformeln kann man Selamat Hari Raya, Selamat Lebaran, Selamat Idul Fitri, oder auch in Kombinationen wie Selamat Hari Raya Idul Fitri verwenden. Auch ist wie zu Beginn des Ramadan die Formel Mohon maaf lahir batin, mit der um Vergebung für seine Fehler bittet, üblich. Eine arabische Grußformel, min al ‚aidin wa al faizin (teils anders geschrieben), wird häufig auch verwendet in der irrigen Annahme, sie bedeute dasselbe wie mohon maaf lahir batin. Wie auch hier und hier beschrieben, bedeutet die Formel „(ein Teil) von denen, die zurückkehren (zum Fastenbrechen), und von denen, die siegreich sind (in ihrem Glauben)“, d.h. es drückt den Wunsch aus, daß man zu denen gehört, die den Fastenmonat im Einklang mit den religiösen Vorgaben bestritten haben und in ihrem Glauben gestärkt worden sind. Anders als viele Indonesier denken, hat dies jedoch nicht das Geringste damit zu tun, seine Mitmenschen um Vergebung zu bitten. (Es gibt noch längere arabischsprachige Formeln, von denen der obige Ausdruck lediglich einen Teil darstellt, s. z.B. hier.)

Eine längere Version, wie sie als Kurznachricht verschickt wird, lautet z.B.

Selamat Idul Fitri 1429 H. Minal aidzin wal faidzin wal faidzin. Mohon maaf lahir dan bathin atas segala kesalahan baik yang disengaja maupun tidak. Semoga rahmat Tuhan selalu tercurah pada kita. Amin

Oder ein weiteres Beispiel:

Kecubung Batu dari Kalimantan Cantik disanding dengan Berlian. Berhubung Rabu depan sudah Lebaran, salah dan khilaf mohon dimaafkan. Selamat Hari Raya Idul Fitri 1429 H. Minal aidin wal’faizin.

(Aus Zeitgründen folgt eine Wortliste mit Anmerkungen erst in einigen Tagen an dieser Stelle.)

Anläßlich des Eid ul-Fitr reisen Millionen von Indonesiern in ihre Heimatdörfer, was zu enormen Verkehraufkommen führt. Dies wird mudik genannt, und jedes Jahr gibt es viele Verkehrstote zu beklagen. 

Die Hauptstadt Jakarta, die Menschen aus dem ganzen Land anzieht, wird also leer wie sonst nie sein. Und nach dem Fest wird die Hauptstadt um etwa 100.000 Neuankömmlinge anwachsen, denn die vielen Schilderungen der Heimkehrer in ihrem kampung werden einige ihrer Verwandten und Freunde ermuntern, es ebenfalls zu probieren.

Den Rest des Beitrags lesen »