Die zwei E

Februar 23, 2009

Das Indonesische hat eine ziemlich regelmäßige Rechtschreibung. Das größte Problem* in der Hinsicht stellt der Buchstabe <e> dar, der für zwei verschiedene Vokallaute steht. Für Deutschsprachige ist die Aussprache der verschiedenen Lautvarianten dabei kein großes Problem, da diese Laute auch im Deutschen vorhanden sind und ebenfalls in der Rechtschreibung nicht unterschieden werden. Es handelt sich um die folgenden Vokale:

  • /ə/, ist ein Murmelvokal, der im Deutschen stets an unbetonter Stelle vorkommt, vor allem in Vor- oder Nachsilben wie Gedicht oder Katze. Im Indonesisch auch e pepet genannt. Es fällt zwischen zwei Konsonanten in nicht-finaler Silbe gerade in der gesprochenen Sprache auch mal aus, was zu Fluktuationen in der Schreibweise führt wie z.B. Inggeris und Inggris oder Sumatera und Sumatra.
  • /e/ ist ein Vordervokal, der im Deutschen geschlossen /e/ als Langvokal und offen /ɛ/ als Kurzvokal gesprochen wird. Laut IRG hat das indonesisch nur ein Phonem /e/, das jedoch in offener Silbe als [e] (wie in soré „Abend“ [sore]) und in geschlossener Silbe [ɛ] (péndék „kurz“ [pɛndɛʔ]) realisiert wird. Wenn es in offener Silbe einer geschlossenen Silbe vorangeht, insbesondere wenn diese auch /e/ als Vokal enthält, ist eine Realisierung als [ɛ] für beide Vokale der Regelfall: bébék „Ente“ [bɛbɛʔ]. Dieser Laut wird in Malaysia e taling genannt und laut Krause in Indonesien e benar.

Während die unterschiedlichen Realisierungen von /e/ auch dialektalen Schwankungen unterworfen sind, ist der Kontrast zum Schwa weitaus wichtiger für den Lernenden. Denn beim e pepet und e benar handelt es sich um zwei ganz verschiedene Laute, deren falsche Verwendung zu Mißverständnissen führen kann. Daher werden diese Laute in vielen Lehrbüchern und Wörterbüchern voneinander unterschieden, indem das Schwa als einfaches <e> und der Vordervokal mit einem Accent aigu geschrieben wird, also enam „sechs „(é pepet, Schwa) und énak „lecker“ (é benar, Vordervokal). Auch ich halte mich in diesem Blog daran (falls ich irgendwo einen Akzent vergessen haben sollte, wäre ich um Hinweis dankbar).

Die Rolle der zwei E im Betawi und in der Umgangssprache

Es soll in diesem Beitrag jedoch wiederum um die Umgangssprache gehen. Wie in einem vorherigen Beitrag angedeutet, gibt es phonologische Veränderungen, bei denen /a/ eine Rolle spielt:

  • /a/ in der letzten Silbe wird zu /é/, wenn diese offen ist. Dies ist charakteristisch fürs Betawi und kann daher entsprechend stigmatisiert sein: ada > adé, apa > apé.
  • Über das Betawi hinaus auch in der allgemeinen indonesischen Umgangssprache ist die Regel, daß /a/ häufig in einer geschlossenen Silbe am Ende eines Wortes zu /e/ wird: benar > bener „wahr“.

Bei der fürs Betawi charakteristischen Veränderung von /a/ zu /é/ ist mir nicht klar, ob es sich um eine allgemeine phonologische Veränderung handelt, die bei allen Wörtern so eintritt. Bei der zweiten Veränderung, die auch in der Umgangssprache vorkommt, ist dies nicht der Fall. Zwar heißt es im „Slang“ (ein Werk, das ich im übrigen sehr schätze!) auf S. 21, daß „ein a in geschlossenen letzten Silben als e“ gesprochen wird, doch tauchen dann später in vielen Beispielsätzen durchweg Wörter auf, die in geschlossenen letzten Silben ihr a beizubehalten scheinen. Sneddon hat hier den entscheidenden Hinweis (CJI, S. 17f.): „Schwa in this position reflects ə in earlier Malay; this became a in Classical Malay, which is reflected in F[ormal] I[ndonesian]“. Da man jedoch beim Lernen des modernen Indonesischen Kenntnisse des vorklassichen Malays kaum voraussetzen kann, muß man sich genau merken, welche Wörter in der Umgangssprache diese Veränderung durchmachen können und welche nicht. Es wird hierbei sicherlich auch Unterschiede bei einzelnen Sprechern geben! Ich habe Wörter, die den Wandel zum Schwa aufweisen, in dieser Liste festgehalten, die zum Teil auf Texten beruht, die Sneddon im einem Anhang zu CJI anführt.

(* Ein weiteres, weniger schwerwiegendes Problem stellt silbenfinales <k> dar, das in Wörtern malaiischen Ursprungs zum Glottalverschluß /ʔ/ wird, in Fremdwörtern wie hak „Recht“ oder républik „Republik“ jedoch /k/ bleibt.)


Der Papst…

Februar 23, 2009

heißt auf indonesisch paus, was jedoch auch „Wal“ bedeuten kann, wobei letzteres auch häufiger als ikan paus, also sozusagen „Walfisch“ auftritt. Ob das vielleicht auf die Mitra anspielt, die sieht ja fast so aus wie ein Wal…..

Auf jeden Fall stammt das Wort aus dem Niederländischen paus (Ursprung laut Wikipedia: komt van het Latijn: papa, dat komt van het Oudgrieks: πάππας pappas). Im Niederländischen heißt „Wal“ jedoch walvis

Die Namen der Päpste werden im Indonesischen in Anlehnung an den niederländischen Sprachgebrauch in ihrer lateinischen Form genommen:

Es scheint jedoch mein Eindruck zu sein, daß im alltäglichen Sprachgebrauch eher auch die englischen Bezeichnungen üblich sind: Paus John Paul II und Paus Benedict XVI. (Allerdings ist das natürlich auch im ehemals englischen Malaysia so.)

Hier noch der erste Absatz aus der indonesischen Wikipedia zum Thema:

Paus (dari Bahasa Latin: papa, bapak, ayah; dari Bahasa Yunani: πάππας, pappas, ayah) adalah Uskup Roma, pemimpin spiritual Gereja Katolik, dan kepala negara Kota Vatikan. Komunitas beriman yang mengakui Suksesi Apostolik menganggap Uskup Roma sebagai penerus St. Petrus. Demikian pula umat Katolik meyakini bahwa paus adalah Wakil Kristus, sedangkan komunitas-komunitas beriman lainnya tidak mengakui Primasi Petrus di antara para uskup. Jawatan paus disebut „kepausan“; yurisdiksi gerejawinya disebut „Tahta Suci“ (Bahasa Latin: Sancta Sedes) atau „Tahta Apostolik“ (disebut Tahta Apostolik atas dasar hikayat kesyahidan Santo Petrus dan Santo Paulus di Roma). Para uskup terdahulu yang menduduki Tahta Keuskupan Roma digelari „Wakil Petrus“; di kemudian hari para Paus diberi gelar yang lebih berwibawa yakni Wakil Kristus; gelar ini pertama kali digunakan oleh Sinode Romawi pada tahun 495 untuk menyebut Sri Paus Gelasius I, seorang penganjur supremasi kepausan di antara para patriark. Menurut sumber-sumber yang ada, Marselinus (wafat 304) adalah Uskup Roma pertama yang menggunakan gelar Paus. Pada abad ke-11, setelah Skisma Timur-Barat, Gregorius VII mneyatakan istilah „Paus“ dikhususkan bagi Uskup Roma. Yang menjabat sebagai Paus saat ini (yang ke-265) adalah Paus Benediktus XVI, yang terpilih pada tanggal 19 April 2005 dalam konklav kepausan, menggantikan Paus Yohanes Paulus II yang wafat pada tanggal 2 April 2005.

Wortliste folgt

Den Rest des Beitrags lesen »


Akademische Grade

Februar 21, 2009

Studiengänge

Im akademischen Sprachgebrauch werden die Studiengänge Bachelor, Master und Doktor folgendermaßen unterschieden:

  • S-1: Stratum satu: Bachelor-Studiengang
  • S-2: Stratum dua: Master-Studiengang
  • S-3: Stratum tiga: Promotionsstudiengang

Daneben gibt es noch S-0 (Stratum nol), das sich auf ein nichtuniversitären Studiengang bezieht (wobei mir nicht ganz klar ist, was genau das sein könnte.

Abschlüsse

Zum Wort für „Titel“ gab es einen früheren Beitrag. Hier soll noch eine kurze Übersicht über die Titel folgen, die man mit den Studiengängen erwerben kann.

Für die S-1 muß man laut der indonesischen Wikipedia den Zeitraum vor und nach 1993 unterscheiden:

Vor 1993 gab es die folgenden Abschlüsse:

  • Doktorandus (I): aus dem Niederländischen stammender Titel, Doctorandus (N), wo er in etwa dem dt. Magister oder Diplom entspricht. In Indonesien kam es zu einer Abwertung des Titels zur S-1-Ebene. Abkürzung: Drs. für Männer, Dra. für Frauen.
  • Insinyur (I): Ingenieurstitel, entspricht dem Bachelor in Technik/Ingenieurswissenschaften. Abkürzung: Ir.
  • Meester in de Rechten (I): aus dem Niederländischen stammender Titel, Magister der Rechte. Hatte sich im Indonesischen zur Bezeichnung für einen Abschluß im S-1-Level entwickelt. Abkürzung: Mr.
  • Alle anderen Abschlüsse von S-1 scheinen Sarjana geheißen zu haben, ein Wort, das im übrigen aus dem Sanskrit stammt (sajjana „weiser/tugendhafter Mann“). Die Quellen widersprechen sich teilweise. Die indonesische Wikipedia behauptet, daß Doktorandus nur in den Sozialwissenschaften vergeben wurde, aber es scheinen sich auch Absolventen anderer Fachbereiche so zu nennen.

Nach 1993 scheinen die Abschlüsse überwiegend aus dem Wort Sarjana und dem Fachbereich, wobei es große Vielfalt zu geben scheint:

  • Sarjana Arsitektur (S.Ars.) (Architektur)
  • Sarjana Agama (S.Ag.) (Religionswissenschaft)
  • Sarjana Ekonomi (S.E.) (Ökonomie)
  • Sarjana Farmasi (S.Farm.) (Pharmakologie)
  • Sarjana Filsafat (S.Fil.) (Philosophie)
  • Sarjana Hukum (S.H.) (Rechtswissenschaft)
  • Sarjana Hukum Islam (S.HI.) (Islamische Rechtswissenschaft)
  • Sarjana Humaniora (S.Hum.) (Geisteswissenschaften)
  • Sarjana Ilmu Alam, Sarjana Sains (S.Si.) (Naturwissenschaften)
  • Sarjana Ilmu Komputer (S.Kom) (Informatik)
  • Sarjana Ilmu Politik (S.IP) (Politikwissenschaft)
  • Sarjana Kedokteran (S.Ked.) (Medizin)
  • Sarjana Kehutanan (S.Hut.) (Forstwissenschaft)
  • Sarjana Kedokteran Gigi (S.KG.) (Zahnmedizin)
  • Sarjana Ilmu Kedokteran Hewan (S.KH) (Tiermedizin)
  • Sarjana Keperawatan (S.Kep.) (Krankenpflege)
  • Sarjana Kesehatan Masyarakat (S.K.M.) (Gesundheitswissenschaft)
  • Sarjana Pendidikan (S.Pd.) (Erziehungswissenschaft)
  • Sarjana Psikologi (S.Psi.) (Psychologie)
  • Sarjana Sains Terapan (S.ST.) (Angewandte Naturwissenschaften)
  • Sarjana Sosial (S.Sos.) (Sozialwissenschaften)
  • Sarjana Sastra (S.S.) (Literatur), die Fakultas Sastra kann sich in Anlehnung an die niederländische Letteren (N) auch die Geisteswissenschaften insgesamt bezeichnen.
  • Sarjana Seni (S.Sen.) (Kunst)
  • Sarjana Teknologi Pertanian (S.TP.) (Agrartechnologie)
  • Sarjana Teknik (S.T.) (Technik/Ingenieurswissenschaft): dieser Abschluß scheint heute noch überlappend mit dem Injunyur-Titel verwendet zu werden.
  • Sarjana Theologi (S.Th.) (Theologie)
  • Sarjana Pertanian (S.P.) (Agrarwissenschaften)
  • Sarjana Peternakan (S.Pt.) (Tierhaltungskunde)
  • Sarjana Perikanan (S.Pi.) (Fischereikunde)

Magister:

Bei den S-2-Abschlüssen scheint es hier eine ähnliche Vielfalt wie bei den oben angeführten S-1-Abschlüssen zu geben (die Abkürzungen dann entsprechend M. statt S.). Unter dem Einfluß des Englischen ist auch die

Doktor: bezieht sich auf den Abschluß eines S3-Studiengangs und ist von dokter zu unterscheiden. welches den Arztberuf und -titel bezeichnet.

Witze

Anläßlich der schlechten wirtschaftlichen Lage kennt IndoSlang (S. 99) noch die folgenden scherzhaften Abkürzungen für die Abschlüsse:

  • MA statt Master of Arts steht es für Mahasiswa Abadi „ewiger Student“
  • SH statt Sarjana Hukum für Susah Hidup „schwer zu leben“
  • Drs statt Doctorandus für Di Rumah Saja „nur zu Hause rumsitzen“
  • MAB statt Master of Business Administration für Masih Belum Apa-apa „immer noch nichts“

 


Drama um den Sultan

Februar 19, 2009

Artikel aus der Zeitschrift Tempo vom 12. Oktober 2008, Lakon Ketoprak untuk Sri Sultan. Mittlerweile spielt der Sultan Hamengku Buwono X. ja offen mit dem Gedanken, bei den kommenden Präsidentschaftswahlen im Juli 2009 als running mate von Megawati Sukarnoputri von der Partei PDI-P anzutreten. Ein Problem dabei ist, daß der Sultan, der gleichzeitig ex officio auch Gouverneur der Sonderregion Yogyakarta ist, Parteimitglied der Golkar-Partei ist. Diese Partei wiederum stellt den jetzigen Vizepräsidenten, Yusuf Kalla, der im kommenden Juli wieder an der Seite des jetzigen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono von der Demokratischen Partei ins Rennen gehen wird.

Dieser Artikel stammt noch aus der Frühzeit der Spekulationen, die sich um die politischen Pläne des in Yogyakarta hochverehrten Sultans rankten. Mittlerweile scheint sich ja in der Tat herauszukristallisieren, daß der Sultan als Vizepräsidenschaftskandidat gegen seine eigene Partei anzutreten gedenkt.

  Den Rest des Beitrags lesen »


Links 4

Februar 17, 2009
  • Ich bin kürzlich endlich auf ein weiteres Blog zum Thema Indonesischlernen gestoßen. Es ist auf englisch und wird von einem in Singapur ansässigen Tamilen geschrieben und richtet sich an Anfänger. Abgesehen von den hier beschriebenen japanischsprachigen Blogs zum Thema Indonesischlernen ist dies der einzige aktive englischsprachige Blog. Keep up the good work!
  • Blog Indonesia wird von einem Deutschen betrieben, der seit einem halben Jahr in Depok in der Nähe von Jakarta ist. Das Blog hat eine hohe Postingfrequenz und gibt gute Einblicke in den Alltag eines Expats im akademischen Bereich, mit zahlreichen Betrachtungen zur indonesischen Kultur inkl. der Sprache wie z.B. hier und hier.
  • Und schließlich noch ein Blog, das sich mit Nachrichten aus und über Indonesien beschäftigt: Everything Indonesia wird von einem in New York City ansässigen Journalisten betrieben. Im Schnitt gibt es jeden Tag einen Eintrag, der sich in der Regel mit den Ereignissen der indonesischen Tagespolitik beschäftigt, oder mit in der westlichen Presse aufgegriffenen Meldungen mit Indonesienbezug. Von Zeit zu Zeit gibt es auch hochinteressante Interviews mit (meist amerikanischen) Indonesien- oder Südostasienexperten, und bisweilen werden auch verschiedene Reiseziele bzw. Unterkünfte vorgestellt und besprochen. Jeder Beitrag wird zudem von einer Minipresseschau abgeschlossen, d.h. jeden Tag werden noch drei bis fünf indonesienspezifischen Schlagzeilen der Weltpresse verlinkt. Eine sehr gute Ressource, um auf den laufenden mit den Ereignissen im größten Inselstaat der Erde zu bleiben.

Noch einmal Obamas Indonesischkenntnisse

Februar 15, 2009

Nach seinem Wahlsieg ist die Person Barack Obamas nun vollends in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt, und damit wird jetzt auch immer wieder thematisiert, daß Barack Obama Indonesisch kann.

Kurz nach seiner Inauguration besuchte der frischgebackene 44. Präsident der Vereinigten Staaten das Außenministerium. Dort verwickelte ihn ein Mitarbeiter des Auswärtigen Dienstes, der lange Jahre in Indonesien gedient hatte, in einen kurzen Wortwechsel auf indonesisch, wie das folgende youtube-Video zeigt: 

Wie auch in einem Beitrag des Language Log diskutiert wird, kam es zum folgenden Dialog:

  • Charles Silver, FSO: Selamat siang, Bapak „Guten Tag, sir“
  • Barack Obama, POTUS: Terima kasih „Danke“, gefolgt von einem Apa kabar? „Wie geht’s?“
  • Charles Silver antwort dann mit Baik-baik saja „Mir geht es gut“

Dann entwickelt sich noch eine kurze Plauderei auf englisch zum Wohnort Obamas in Jakarta, dem Stadtteil Menteng, in dem auch Silver gelebt haben will.  (Hier wird das ganze noch mal in der indonesischen Presse breitgetreten, und hier ein Bericht von ABC.)

Während der obige Austausch wohl die bisher einzig bekannt gewordene Videoaufnahme von Obamas Indonesischkenntnissen darstellt, gibt es natürlich auch weitere Ohrenzeugenberichte über Obamas Indonesisch, am prominentesten vom indonesischen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono (SBY). Diesen hatte Obama nach seinen Wahlsieg im November 2008 angerufen.

Laut Medienberichten sagte der indonesische Präsident damals, Obama habe ihn im durchaus noch flüssigen Indonesisch mit Apa kabar, Bapak Presiden „Wie geht es Ihnen, Herr Präsident“ begrüßt und ihm mitgeteilt, wie er bestimmte indonesische Gerichte vermissen würde: Saya kangen nasi goreng, bakso, dan rambutan  „Ich vermisse Nasi Goreng, Bakso und Rambutan„.

Zudem wird ein indonesischer Kommentator in einem weiteren Beitrag auf Language Log mit seinen persönlichen Erlebnissen mit Obama aus dem Jahr 2o07 angeführt. Am Rande einer Wahlveranstaltung fand nach dessen Aussage folgendes Gespräch statt:

  • Der indonesische Kommentator: Mas Barry, apa kabar? „Mas Barry, wie geht es Ihnen?“ (mas ist ein im Javanischen gebräuchlicher Ehrentitel für ältere Geschwister)
  • Barack Obama: Baik. „Gut“
  • Mas, saya dari Indonesia. „Mas, ich bin aus Indonesien“
  • Barack Obama: Dari mana? „Woher?“
  • Saya dari Jakarta. „Ich bin aus Jakarta.“

Fazit: Alle berichten einhellig, daß seine Aussprache sehr gut und wie ein Muttersprachler sei. Allerdings scheint es keine Anzeichen dafür zu geben, daß Barack Obama eine indonesische Konversation auf gehobenen Niveau führen könnte. Ob die zwei Sätze, die der indonesische Präsident der Weltöffentlichkeit verraten hat, von Obama vorher einstudiert worden sind oder spontan so fielen, läßt sich nicht beurteilen, aber die zwei Dialoge, den einen auf Video vorliegenden Wortwechsel mit dem Diplomaten des State Department und den anderen mit dem indonesischen Besucher seiner Wahlkampfveranstaltung haben zwar spontan stattgefunden, aber sie bewegen sich einem spürbar einfachen Rahmen, den jeder Indonesischanfänger nach den ersten Lektionen Sprachunterricht beherrschen sollte.  Wer weiß, ob Obama uns alle bei seinem ersten Staatsbesuch in Indonesien mit einer auf indonesisch gehaltenen Rede verblüffen wird, aber die bisher vorliegende Schilderungen bestätigen die Vermutung, daß Barack Obama in vier Jahren in Jakarta sicherlich eine seiner damaligen Altersstufe angemessene Sprachkompetenz erlangt hatte, aber danach nie die Gelegenheit hatte, seine Indonesischkenntnisse fortzuentwickeln. Daß aber zum erstenmal in der Geschichte der USA der Präsident eine solche enge Beziehung zu Indonesien hat und immerhin noch in der Lage ist, solche einfachen Wortwechsel in akzentfreiem Indonesisch zu führen, bedeutet für das Land eine unglaubliche Chance.

Update: auf einer der Einträge des Language Log führt Kommentator jaka einen indonesischsprachigen Artikel zum Thema an, in dem wiederum Indonesier von einem Besuch in Obamas Senatsbüro im Mai 2006 berichten. Was dort berichtet wird, steht wiederum nicht im Widerspruch zum oben Dargestellten: Obama sprach kurze, simple Sätze auf indonesisch mit perfekter Aussprache…


Valentinsgrüße

Februar 14, 2009

Passend zum Valentinstag ein paar Textvorschläge aus dem Indonesien-Forum. (Mit Übersetzungen ;)…