Ramadan – Teil 1

August 31, 2008

Am heutigen Abend beginnt in weiten Teilen der islamischen Welt der der Fastenmonat Ramadan (oder Ramadhan auf indonesisch). Der genaue Zeitpunkt wird, wie ich auch in einem früheren Beitrag erwähnt habe, von verschiedenen muslimischen Organisationen und Institutionen in verschiedenen Ländern unterschiedlich gehandhabt. Ich sprach davon, daß es vor allem zwei verschiedene Methoden zur Datumsermittlung des Monatsanfangs gibt, zum einen, daß Mondsichelsichtungskommittees am Himmel nach dem neuen Mond Ausschau halten, und zum anderen, daß berechnet wird, an welchem Tag der Monduntergang erstmalig nach dem Sonnenuntergang stattfindet. Die erste Methode heißt auf indonesisch rukyatul hilal (arabisch für „den Mond sehen“) oder auch kurz rukyat, die letztere hisab, was auf arabisch „Berechnung“ bedeutet. Wie aus diesem Artikel in der Jakarta Post hervorgeht, verwenden die beiden größten muslimischen Organisationen des Landes unterschiedliche Methoden, die Nahdlatul Ulama die Mondsichelsichtungsmethode und die Muhammadiyah die Datumsberechnungsmethode. Interessanterweise war die Mondsichel in Nord-Sumatra nicht sichtbar, während sie in Ost-Java gesichtet wurde, dessen ungeachtet scheint es üblich zu sein, daß bei der Mondsichelsichtungsmethode nach einem landesweit einheitlichen Muster gestrebt wird, und daher auch in Nord-Sumatra ab morgen gefastet wird.

 

Alles Gute zum Ramadan wünscht man mit der Formel  Marhaban Ya Ramadhan. Selamat berpuasa. Ersteres ist eher ein Willkommenheißen des Monats auf arabisch, während letzteres ein frohes Fasten wünscht. Beide können aber auch für sich verwendet werden. Eine weitere Formel ist Selamat menunaikan ibadah puasa, in etwa „Herzlichen Glückwunsch (selamat) zum Durchführen (men(t)unaikan) der religiösen Handlung (ibadah) des Fastens (puasa)“. Zuguterletzt noch eine SMS, wie sie üblicherweise zu Ramadan verschickt wird (die Rechtschreibung ist vom SMS-Kurzstil angepaßt):

Marhaban yaa Ramadhan. Bulan di mana nafas menjadi tasbih, tidur menjadi ibadah. Amal diterima dan doa diijabah. Sebelum cahaya  surga padam, sebelum pintu tobat tertutup, sebelum Ramadhan datang, mohon maaf lahir batin atas perbuatan dan kata-kata.

Den Rest des Beitrags lesen »


Links 1

August 30, 2008

Es folgen drei Links zum Thema indonesische Sprachen:

Auf dem Unilang-Forum gibt es einen Thread zum Thema Interjektionen.

Auf dem Blog Indonesia Matters läßt sich
Purba Negoro zum Javanischen aus, und ruft Ausländer dazu auf, neben dem Indonesischen auch ein paar Brocken Javanisch zu lernen (die er praktischerweise auch gleich aufführt).

Auf der Webseite von Lucky E. Santoso gibt es ein Tool, das die Zahlwörter des Englischen, Mandarins, Indonesischen und Javanischen vergleichend darstellt.


Selamat Hari Raya Galungan

August 23, 2008

Wie ich in einem früheren Eintrag bereits geschrieben habe, war am MIttwoch, den 20. August 2008, der wichtigste balinesische Feiertag, Galungan. Da das Fest eine volle Woche von 10 Tagen anhält, ist es wohl auch nicht so tragisch, daß ich erst jetzt dazu komme, etwas dazu zu schreiben. Dieses Jahr war die Dekoration sehr interessant, denn da am 17. August kurz vor dem Feiertag der Unabhängigkeitstag war, waren viele Gebäude in der Stadt natürlich noch ganz in rot-weiß gehalten. Das jetzt zusammen mit den Dekorationen für Galungan sah schon sehr interessant aus. Die anläßlich von Galungan aufgestellten und prächtig geschmückten Bambusstangen heißen übrigens Penjor. Leider habe ich kein Foto davon, aber ähnlich wie die Weihnachtsbeleuchtung bei uns gab es in der Stadt auch viele Läden mit einer Beleuchtung in Penjor-Form, was dem ganzen einen sehr festlichen Anstrich gab.

Laut dem hinduistischen Glauben, wie er auf Bali praktiziert wird, kommen an Galungan die Götter zusammen mit den ebenfalls vergöttlichten Vorfahren auf die Insel, um gegen das Böse zu kämpfen. Sie bleiben 10 Tage, der Tag, an dem sie die Insel wieder verlassen, wird Kuningan genannt. Galungan beginnt offiziell immer an einem Mittwoch, aber die Menschen sind natürlich schon vorher mit den Vorbereitungen beschäftigt.

Die meisten Firmen geben nicht die ganzen 10 Tage frei, aber der Mittwoch und die folgenden ein, zwei Tage sind auf jeden Fall Feiertage, und meines Wissens gilt dies auch noch einmal für Kuningan (die hinduistischen Feiertage scheinen aber keinen nationalen Feiertage zu sein, mit Ausnahme von Nyepi). Es ist in der Arbeitswelt üblich, seinen Geschäftspartnern Geschenkkorbe zu Galungan zukommen zu lassen, ähnlich wie dies teils auch bei uns zu Weihnachten geschieht. Links ist ein solcher Geschenkkorb abgebildet.


Unabhängigkeitstag

August 17, 2008

Heute vor 63 Jahren, am 17. August 1945, zwei Tage nach der japanischen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg, proklamierten Soekarno und Hatta die Unabhängigkeit Indonesiens von den Niederlanden. Hiernach folgte noch ein fünfjähriger Kampf gegen die Niederländer, die nach der japanischen Niederlage ihre Kolonie wieder in Besitz nehmen wollten. Der Text der Deklaration lautet wie folgt:

Kami, bangsa Indonesia, dengan ini menjatakan kemerdekaan Indonesia.

Hal-hal jang mengenai pemindahan kekoeasaan d.l.l., diselenggarakan dengan tjara saksama dan dalam tempo jang sesingkat-singkatnja.

Djakarta, hari 17 boelan 8 tahoen 05

Atas nama bangsa Indonesia

Die Jahresangabe 05 bezieht sich auf die japanische Zeitrechnung, gerechnet vom ersten Kaiser Jimmu. Diese mythenumworbene Gestalt soll den Thron 660 v. Chr. bestiegen haben und demzufolge war das Jahr 1945 das Jahr 2605, also ’05.

Er ist in der damals gültigen Rechtschreibung abgefaßt, d.h.

  • <oe> für <u>
  • <dj> für <j>
  • <tj> für <c>
  • <j> für <y>

Wortliste folgt unten.

Als Begrüßung sagt man Selamat hari merdéka bzw. Selamat hari kemerdékaan, und wer will kann auch noch ein längere Formel sprechen, um seinen Patriotismus zu unterstreichen:

  • Selamat Hari Ulang Tahun Ke-63, Dirgahayu Republik Indonesia. Hari Ulang Tahun bedeutet nicht nur Geburtstag, sondern auch jeden Jahrestag oder jedes Jubiläum eines jährlich wiederkehrenden Ereignisses. Das Wort dirgahayu, aus dem Sanskrit stammend, bedeutet „… lebe hoch!“, Fremdwortgegner können auch die native Variante hidup bzw. hiduplah wählen.
  • Neben dirgahayu sieht man auch Phrasen mit dem Wort jaya, welches „Sieg“ auf Sanskrit bedeutet (und auch im Namen Jakarta steckt). Jaya bzw. jayalah zusammen mit negeriku „mein Land“, bangsaku „meine Nation“ und Indonésiaku „mein Indonesien“. Manchmal auch noch mit einem terus oder selalu in der Bedeutung „immerfort, immerzu“.

Es gehört auch zur Tradition des Unabhängigkeitstages, Paraden und Flaggenzeremonien abzuhalten und auch einige Gewinnspiele zu veranstalten:

  • das berühmteste ist das panjat pinang (panjat “(auf einen Baum o.ä.)” and pinang “Betelnußbaum”. Auf einem mit Öl beschmierten Pfahl werden oben Preise angebracht, und die Teilnehmer versuchen sich dann an der glitschigen Aufgabe, nach oben zu gelangen und die Preise zu ergattern. S.a. Fotos hier. Dieser Aufsatz in der Jakarta Post verwendet den Wettbewerb als eine Metapher für den Zustand des Landes.
  • auch in Deutschland beliebt (allerdings nicht zum Unabhängigkeitstag, da es so etwas in Deutschland nicht gibt): balap karung, das Sackhüpfen (bzw. das Sackrennen, wie es auf Indonesisch heißt). Fotos von sackhüpfenden bzw. sackrennenden Indonesiern hier.
  • dann das lomba makan kerupuk (lomba Wettbewerb, Wettrennen). Krupuk werden an Schnüren aufgehängt und die Teilnehmer müssen sie aufessen, ohne die Hände zu benutzen. Fotos hier.
  • lomba memasukkan paku ke dalam botol (der den-Nagel-in-die-Flasche-einführen-Wettbewerb). Ein Nagel wird am Allerwertesten der Teilnehmer befestigt, die diesen dann in eine Flasche befördern müssen, ohne ihre Hände zu benutzen. Hier ist ein Foto davon, auch wenn es ziemlich schwierig zu erkennen ist.
  • lomba keléréng (Murmeln-Wettbewerb): die Teilnehmer laufen um die Wette, während sie eine Murmel oder murmelähnliche Nuß (gundu) wird mit einem Eßlöffel transportieren, der am Stiel im Mund gehalten wird. Foto hier.
  • lomba bakiak (Holzpantoffel-Wettbewerb): ein Wettlauf in Holzpantoffeln, wobei es sich hier wohl mehr um Bretter handelt, denn es bewegen sich jeweils mehrere Teilnehmer zusammen auf Brettern fort. Fotos hier.
  • lomba menangkap belut dalam émbér (der Aale-im-Eimer-fangen-Wettbewerb). Es werden lebende Aale im Eimer gefangen. (Foto hier.)
  • ansonsten wurde mir berichtet, wird in manchen Gebieten mit Feiertagskommittees mit mangelndem Traditionsbewußtsein oder auch mangelnder Motivation lediglich Fußball oder Volleyball gespielt.

Dieses Jahr traf es sich übrigens sehr gut, daß Indonesien seine Goldmedaille im Badminton-Doppel ausgerechnet am Unabhängigkeitstag errang, das ist wohl so ähnlich wie für einen Franzosen die Etappe der Tour de France am 14. Juli zu gewinnen.

Außerdem kann ich mir es nicht nehmen lassen, auf diesen Beitrag von Jakarta Guy zu verweisen, der zur Feier des Tages auf zehn Wörter im Englischen verweist, die aus dem Malaiischen/Indonesischen stammen sollen.

In diesem Blogeintrag wird es noch weiter diskutiert. Es sei angemerkt, daß die zwei letzten Wörter umstritten sind, compund und boogeyman (so etwas wie der Schwarze Mann), da Belege im Englischen weitaus früher auftauchen als die Kolonialisierung Malakkas durch die Engländer. Außerdem möchte ich anmerken, daß die Wörter kecap und bambu, die üblicherweise als Quelle für ketchup und bamboo genannt werden, nicht weiter bestimmbar sind, d.h. ihre Sprachgeschichte innerhalb der austronesischen Sprachfamilie ist nicht nachvollziehbar. Es könnte sich bei ihnen also um Entlehnungen handeln, die im einzelnen nicht mehr nachzuvollziehen sind. Gerade für kecap wird ja insbesondere auch die Vermutung angestellt, daß dies auch einer sinitischen Sprache wie dem Hokkien stammen könnte.

PS: Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, daß dieser Eintrag rückdatiert wurde, d.h. zum 17. August datiert ist, jedoch erst einen Tag später eingestellt wurde. Dies liegt daran, daß ich krank war und leider nicht rechtzeitig mit dem Eintrag fertig wurde. Allerdings fällt dieses Jahr der Unabhägigkeitstag ja auf einen Sonntag, was bedeutet, daß der Montag auch frei ist (cuti bersama), und insofern hat das Thema noch nicht seine Aktualität verloren.

Den Rest des Beitrags lesen »


Schwanger

August 13, 2008

Letztens wollte ich jemandem etwas von der Zeit erzählen, als meine Mutter schwanger mit mir war. Und da habe ich doch einen ziemlichen Klops gebaut, der aber auch mit den mir zugänglichen Wörterbüchern nicht zu verhindern gewesen wäre. Ich sagte also Waktu ibuku hamil denganku

Was ich damit sagen wollte, ist, daß sie mit mir schwanger war, aber es stellt sich heraus, daß dies auf indonesisch bedeutet, daß sie von mir schwanger war, was eine ziemliche absurde Aussage wäre. Richtig würde es Waktu ibuku hamil aku heißen.

Noch mal zur Gegenüberstellung:

  • Sie war mit mir schwanger : She was pregnant with me : Dia hamil aku
  • Sie war von mir schwanger : She was pregnant from me: Dia hamil dengan/sama aku.

hamil hat auch noch folgenden Ableitungen: kehamilan „Schwangerschaft“ und penghamilan „Befruchtung, Empfängnis“ und das Verb menghamili „schwängern“. Im Wörterbuch steht zwar auch menghamilkan, aber dieses Wort kommt recht selten vor und wird so ähnlich wie dia hamil aku „sie war mit mir schwanger“ verwendet, also dia menghamilkan aku.

Eine andere Wurzel, die auch verwendet wird, ist kandung, deren Grundbedeutung „Mutterleib, Uterus“ beträgt (entsprechend als abgeleitetes kandungan in der Bedeutung). Die Wurzel findet auch Verwendung in den Fügungen ayah kandung „leiblicher Vater“ und saudara sekandung „Halbgeschwister (von derselben Mutter)“ o.ä. Die Bedeutung „schwanger/schwängern“ kommt nun bei den verbalen Ableitungen der besagten Wurzel ins Spiel.

  • mengandung „schwanger sein“: anak yang dikandung „das Kind, mit dem sie schwanger ist“, funktioniert also wie dia hamilku „sie war schwanger mit mir“: dia mengandung aku.
  • Die beiden folgenden Verben werden auch recht selten verwendet, aber laut Wörterbuch unterscheiden sich die Verben folgendermaßen: mengandungi „in sich tragen, schwanger sein mit“ und mengandungkan „schwängern“. Hier haben wir also einen ähnlichen Kontrast zwischen –i und –kan, nur andersherum: während bei der Wurzel hamil die i-Variante als Objekt die (geschwängerte) Frau hat, und die kan-Variante die Leibesfrucht, ist es bei der Wurzel kandung so, daß die i-Variante als Objekt die Leibesfrucht hat und die kan-Variante die Frau.

Im Zusammenhang mit der Grundbedeutung „Mutterleib“ steht wohl auch die Nebendeutung „Inhalt, beinhalten“, sowohl als Nomen kandungan „Inhalt“ als auch mengandung „beinhalten“:

  • minuman ini mengandung buah strawberry, gula, air dan és./dalam minuman ini ada kandungan buah strawberry, gula, air dan és. Dieses Getränk beinhaltet Erdbeeren, Zucker, Wasser und Eis.

In einer wohl logischen Verbindung von beiden Bedeutungen kann kandungan auch „Leibesfrucht“ bedeuten. Dieses Wort ist eher in der Alltagsssprache gebräuchlich, während es in der Medizin noch einen Fachausdruck janin gibt.