Lapindo

Juli 15, 2008

Letztes Jahr, als die Entscheidung anstand, wohin es in Indonesien zum Indonesischlernen gehen sollte, verengte sich die Wahl schnell auf Denpasar oder Malang. Beide haben Universitäten mit bekannten BIPA-Programmen (Bahasa Indonesia Penatur Asing) und da man mal „was anderes“ als Bali sehen wollte, hieß es zunächst, es ginge nach Malang. Aber dann kam die Nachricht, daß „irgend etwas, vielleicht ein Erdbeben oder ein Erdrutsch“ passiert sei, so daß die Straße zum Flughafen unpassierbar sei. Und so wurde es Bali…(Wenn man noch nie in einem Land war, und zudem alles von anderen arrangiert wird, ist das so ungefähr der Informationsstand, den man so hat.)

Wann immer ich jetzt Leute treffe aus der Gegend um Malang, Pasuruan, Surabaya herum, erzähle ich diese Geschichte, und dann kam oft dieses Wort auf: Lapindo. Und ich dachte mir aus dem Kontext, wahrscheinlich bedeutet dies Erdrutsch oder so etwas, aber ich habe es nie in einem Wörterbuch gefunden (und es gibt durchaus Wörter, die so ähnlich klingen im Indonesischen, pidato „Rede“ zum Beispiel). Und nun wurde es mir zu bunt, so daß ich der Sache auf den Grund gegangen bin. Es stellte sich heraus, daß es sich hierbei um eine Erdgasfirma handelte, die in der Gegend Bohrungen anstellte, und der landläufig die Schuld für die Vorgänge gegeben wird. Die PT Lapindo Brantas gehört dem reichsten Mann Indonesiens, Aburizal Bakrie, der zur Zeit zudem den Posten des Koordinierenden Ministers für die Volkswohlfahrt bekleidet. Reich genug, um allen Opfern angemessene Entschädigungen zu zahlen, sollte er schon sein. Nach dem Ort des Geschehens heißt ist auch die Bezeichnung Banjir Lumpur Panas Sidoarjo (Sidoarjo-Heißschlammflut) geläufig, oder auch simpler Lumpur Sidoarjo, welches auch mit dem geradezu niedlich klingenden Lusi (oder auch Lumsi) abgekürzt wird. Aber nach meinen Erfahrungen bevorzugen Indonesier die Bezeichnung Lapindo.

Ein paar Quellen zum Schluß:

  • In diesem indonesischsprachigen Blog beschäftigt sich ein indonesischer Geowissenschaftler mit dem in großen Teilen Javas auftretenden Problem der durch Vulkanaktitivät ausgelösten Heißschlammfluten (oder wie auch immer man das auf deutsch nennen sollte). Dort gibt es auch einiges an Photos.
  • Update: Am 29. Juli erschien außerdem ein Artikel zum Thema in der Irish Times, den der Autor am 11. August in seinem persönlichen Blog veröffentlicht hat. U.a. nennt der Autor das ganze „Indonesiens Ground Zero“ und merkt sardonisch an, daß Surabaya jetzt um eine Touristenattraktion reicher sei.
  • Noch ein Update: Am 18. Dezember 2008 ist zudem ein Artikel in der New York Times erschienen. In der Zwischenzeit ist die Bakrie-Gruppe stark von der auch Indonesien erfassenden Finanzkrise betroffen gewesen, was auch zu einem erheblichen persönlichen Vermögensverlust für Aburizal Bakrie geführt hat. Jedoch scheint sich die Bakrie-Gruppe auf einen Vergleich mit den Lapindo-Opfern geeinigt zu haben.

Unten folgt ein Auszug aus dem indonesischsprachigen Wikipedia-Artikel:

Banjir Lumpur Panas Sidoarjo/Lapindo, adalah peristiwa menyemburnya lumpur panas di lokasi pengeboran PT Lapindo Brantas di Desa Renokenongo, Kecamatan Porong, Kabupaten Sidoarjo, Jawa Timur, sejak tanggal 27 Mei 2006. Semburan lumpur panas selama beberapa bulan ini menyebabkan tergenangnya kawasan permukiman, pertanian, dan perindustrian di tiga kecamatan di sekitarnya, serta mempengaruhi aktivitas perekonomian di Jawa Timur.

Wortliste folgt unten

Den Rest des Beitrags lesen »


Obamas Indonesisch

Juli 14, 2008

Es ist vielen bekannt, daß Obama, obwohl in Hawai’i geboren, vier Jahre seiner Kindheit in Jakarta verbracht hat. Seine Mutter hatte nach der Scheidung von seinem kenianischen Vater einen Javaner geheiratet. Nun wurde auf dem Language Blog die Frage aufgeworfen, wie es denn um Obamas Indonesisch steht.

Der bisherige Stand scheint widersprüchlich zu sein. Manche Quellen sagen, daß er nie richtig Indonesisch gelernt habe und führen diverse Kindergärtnerinnen und Spielkameraden an, aber es bleibt bei vielen der angeführten Aussagen unklar, auf welche Zeit sie sich beziehen. Denn als er gerade in Indonesien angekommen war, konnte er kein Wort. Aber es bleibt natürlich nicht aus, wenn man vier Jahre lang im Alter von sechs bis zehn auf eine Schule vor Ort geht, daß man auch die Sprache erlernt, jedenfalls zu einem gewissen Grad. Da gerade viele biographische Details Gegenstand von Diffamierungskampagnen sind ( so z.B. die in diversen Massenemails wiederholte Behauptung, er sei Moslem und sei auf eine pesantren (indonesisches Äquivalent zu einer religiösen Madrasa) in Jakarta gegangen), ist es kein Wunder, daß auch die Frage, wie gut er indonesisch sprechen gelernt hat, umstritten ist. So soll Obama gesagt haben, daß es innerhalb eines halben Jahres Indonesisch gelernt habe, aber an anderer Stelle wurde er auch mit der Aussage zitiert, daß er leider keine Fremdsprache spräche. Und die bekannte Urban-Legends-Aufklärungsseite Snopes hingegen zitiert einen TIME-Artikel aus dem Jahr 2007:

When prominent Indonesians visit the U.S., the first person they want to meet is Obama, says Parnohadiningrat Sudjadnan, the Indonesian ambassador to the U.S. „Back home people think of him as one of us, or at least one who understands us,“ he says, adding that they are delighted to find that Obama speaks passable Bahasa, the language spoken in Indonesia and Malaysia.

Nach meiner persönlichen Einschätzung hat er wohl als Kind ein wenig sprechen gelernt (s.u.), hat dies aber sicherlich danach wieder verlernt, denn nichts in seiner weiteren Biographie deutet darauf hin, daß er später die Gelegenheit wahrgenommen hätte, weiter Indonesisch zu sprechen oder zu lernen. Solche Fälle sind mir auch persönlich bekannt, daß Menschen als kleine Kinder eine Sprache durchaus ihrem damaligen Alter angemessen sprachen, sie aber später vollkommen verlernt haben. Selbst die wenigen Floskeln, die sie kennen, sprechen sie mit dem Akzent ihrer dominanten Sprache. Wie die Aussage des Botschafters dazu paßt? Meine Meinung ist dies ein Beispiel für indonesische Höflichkeit. Es wäre undenkbar, daß der Botschafter sagen würde, Obama würde nur ein paar Floskeln beherrschen. Der Languagelog hat eine Anfrage an die Obama-Kampagne geschickt (und auch an die von McCain über dessen Sprachfähigkeiten). Wir sind gespannt.

Nachtrag:

Am 24. Juli hat Ben Zimmer, einer der Mitautoren des Language Log, folgendes festgestellt:

On July 11, according to CBS News, Obama said: „I don’t speak a foreign language. It’s embarrassing!“ But on July 24, he told ABC’s Jake Tapper, „My German is not real good. I can speak Bahasi Indonesian [sic] but I don’t think…there would be a lot of appeal to that.“ I presume Tapper misheard Obama using the correct name of the language, Bahasa Indonesia.

Obwohl diese Bemerkung auf dem ersten Blick die Rolle des Indonesischen in der Welt geringzuschätzen scheint, ist sie im Kontext zu sehen: Jake Tapper sprach mit Barack Obama vor seiner Rede in Berlin, und der bezog sich darauf, daß er die Rede auf englisch und nicht auf deutsch halten würde, und den Zuhörern in Berlin hätte es sicherlich nichts gebracht, wenn er die Rede auf indonesisch gehalten hätte..

PS: Aus einem indonesischsprachigen Artikel zum Leben von Barack Obama:

Masa Kecil di SDN Menteng 01

Barack Obama, orang kulit hitam pertama yang kini dijagokan jadi calon presiden Amerika Serikat pada Pemilu 2008, dikenang oleh guru dan teman-temannya di SD Menteng, Jakarta, sebagai murid bertangan kidal yang cerdas.

Sosok kepemimpinan Barry memang sudah terlihat sejak bergabung dengan Pramuka sekolah. Pertama datang ke SDN 1 Menteng, Barry tidak bisa bahasa Indonesia. “Dia diantar ibunya, orang bule,” kenang Bandung Winardiyanto, kakak kelas Obama.

Karena teman-teman satu kelas tidak ada yang bisa bahasa Inggris, Barry pun kesulitan berkomunikasi. Layaknya siswa baru yang “antik”, pria kelahiran 4 Agustus 1961 itu kerap jadi bulan-bulanan teman sekolah.

“Dia (Barry) dijulukin Si Lentik Barry karena bulu matanya lentik sekali, rambutnya keriting khas orang Afrika,” ceritanya. Selain itu, Si Lentik pun dijuluki Si Hitam karena kulitnya berwarna gelap. “Tapi dia sih cuek aja dibilang gitu,” kata Bandung tertawa.

Meski tak bisa bahasa Indonesia lancar, Barry mudah bergaul dengan teman-teman seangkatan bahkan seniornya. Kenangan terindah bersama Barry ketika camping di sekolah.

“Kami senior dan junior menjabat sebagai Pramuka penggalang,” ungkapnya. Kegemaran Barry main tali-temali dan lomba lari. Pokoknya anaknya tak bisa diam, hiperaktif dan sering bertanya,” terang Bandung. Barry juga sering didaulat menjadi pemimpin regu.

“Dia tak pernah memilih-milih teman sampai suka jajan di kios Kamid,” ceritanya. Kios Kamid berdiri sejak tahun 60-an menjual permen, ciki-cikian (sejenis makanan ringan), dan cokelat. Kami sering jajan bareng,” katanya.

(Wortliste folgt unten)

Den Rest des Beitrags lesen »