Das Rätsel der Nachsilbe -an (Teil 1)

Ein Kommentar in einem indonesischsprachigen Blog:

  • Kapan yah kita bisa ngobrolan bareng?

Der Satz soll bedeuten „Wann können wir miteinander plaudern?“ Aber warum ngobrolan und nicht ngobrol. Letztere Form ist ja wohlbekannt als „plaudern, schwätzen, klönen“, aber was soll denn die Nachsilbe -an? Auch in singgungan „berühren“ und sogar in chattingan taucht diese seltsame Nachsilbe auf.

Der Normalfall laut Sneddon: vielerlei Nomen auf -an

Normalerweise wird -an ja verwendet, um Nomen von Verben abzuleiten. Dies ist sehr produktiv, wobei das Nomen sich in der Regel auf das Produkt der durch das Verb bezeichneten Handlung bezieht:

  • minum – minuman „trinken – Getränk“, melukis – lukisan „malen – Gemälde“, memilih – pilihan „wählen – Wahl“

Einige wenige Ableitungen von Nomen gibt es auch, wobei die Bedeutung der Ableitung unvorhersagbar ist: mal bezeichnet es eine Vergrößerung gegenüber der Wurzel, mal ist die Bedeutung leicht abgewandelt, mal synonym, dann wiederum ganz anders:

  • laut – lautan „Meer – Ozean“, akhir – akhiran „Ende – Suffix“, gugus – gugusan „Haufen“

Eine Kollektivwörter haben Varianten auf -an.

Es treten auch Nominalbasen mit Reduplikation auf, die vor allem zwei Interpretationen haben können:

Zum einen eine Vielfalt an Dingen, die durch die Nominalbasis bezeichnet werden:

  • sayur-sayuran „(alle verschiedenen Arten von) Gemüse“, pohon-pohonan „alle verschiedenen Arten von Bäumen“

Zum anderen bezeichnet es eine Verkleinerungsform des Nomens, oft im Sinne eines Spielzeugs:

  • mobil-mobilan „Spielzeugauto“, rumah-rumahan „Puppenhaus“, bulan-bulanan („Mond“) „Zielscheibe“, perang-perangan („Krieg“) „Manöver“

Eine Handvoll an Ableitungen von Adjektiven kommen ebenfalls vor, die Ableitung bezeichnet etwas, das die durch das Adjektiv ausgedrückte Eigenschaft aufweist:

  • asam – asaman „sauer – saure Gurken“, manis – manisan „süß – Süßigkeiten“, kotor – kotoran „schmutzig – Exkremente, Müll“

Es ist aber klar, daß die obengenannten Formen keine Nomen sind. Aber Sneddon führt noch weitere Möglichkeiten auf, nämlich Adjektive und Adverbien auf -an zu bilden.

Adjektive und Adverbien auf -an

Bei ersteren handelt es sich um Ableitungen von Nomen, die Zeit, Gewicht oder Abstand bezeichnen:

  • tahun – tahunan „Jahr – jährlich“, z.B. ujian tahunan „jährliche Prüfung“; harian „täglich“, bulanan „monatlich“, mingguan „wöchentlich“, méteran „meterweise“, kiloan „kiloweise“

Bei den Adverbien handelt es sich um Ableitungen von Nomen, Verben und Adjektiven, deren genaue Bedeutung nicht vorhersagbar ist:

  • angin-anginan (angin „Wind“): launisch, kapriziös
  • besar-besaran (besar „groß“): im großen Maße
  • kecil-kecilan (kecil „klein“): im kleinen Maße
  • habis-habisan (habis „fertig, verbraucht“): erschöpfend
  • mati-matian (mati „sterben“): mit großer Anstrengung
  • terang-terangan (terang „hell“): offen, frank und frei
  • terus-terusan (terus „weitermachen“): immerfort, immerzu
  • untung-untungan (untung „Glück“): auf gut Glück

Aber auch um Adjektive oder Adverbien handelt es sich nicht. Wir verlassen den Bereich der Standardgrammatik und wenden uns der populären Umgangssprache zu.

Umgangssprache?

IndoSlang (27f.) erklärt uns, daß in der Umgangssprache -an anstelle von lebih stehen kann, also den Komparativ bilden kann:

  • Cepatan dikit! Mach mal ein bißchen schneller!

Aber darum geht es hier auch nicht. Jedoch folgt als nächstes, daß -an zur Bildung von Verben der Gegenseitigkeit verwendet werden kann. Meist von Verben abgeleitet, das letzte Beispiel ist jedoch von einem Adverb/einer Präposition abgeleitet (bareng „mit, zusammen“):

  • Jadi kapan kita ketemuan? Wann treffen wir uns dann?
  • Seneng bisa temanan sama kamu. Ich bin froh, mit dir befreundet zu sein.
  • Bésok kita télponan lagi ok? Morgen telefonieren wir wieder, ok?
  • Barengan aja! Laß es uns zusammen machen.

Endlich haben wir die Antwort gefunden: in der Standardsprache sind diese Verben als ber-an-Verben bekannt, aber die Vorsilbe wird üblicherweise in der Umgangssprache weggelassen. Im zweiten Teil soll es um diese Verben und ihre Bedeutungsnuancen gehen.

Eine Antwort zu Das Rätsel der Nachsilbe -an (Teil 1)

  1. […] zur Umgangssprache 3: an-Suffix Ich hatte in einem früheren Beitrag (Teil I und Teil II) die Verwendung dieses Suffixes in der Standardsprache und einige seiner […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: