Präsidentschaftskandidaten

März 3, 2008

Es ist die Zeit der Präsidentschaftskandidaten in den USA, oder vielmehr, die Zeit der Präsidentschaftskandidaturskandidaten….

Auf englisch sagt man candidate for the [Democratic/Republican] nomination in the [%Jahr] presidential election, obwohl auch candidate vom Kontext her klar ist. Sobald die jeweilige Partei sich auf einen Kandidat festgelegt hat, ist dieser nämlich nicht mehr a candidate, sondern the candidate oder the nominee. Wobei in der jetzigen Phase, nach monatelangem Nachrichtenbombardement bzgl. der Vorwahlen auch die einfache Erwähnung des Namens, vielleicht noch mit Voranstellung des Titels Senator oder former Governor vollkommen ausreicht.

Im deutschen Sprachgebrauch scheint man Präsidentschaftskandidat oder Präsidentschaftsbewerber zu bevorzugen, ohne den Unterschied deutlich zu machen. Ob letzteres sich nur auf die Vorwahlphase bezieht, wird man sehen, sobald die Nomination feststeht. Ansonsten scheinen bei der deutschen Presse umschreibende Konstruktionen beliebt zu sein: „Im Kampf um die demokratische Präsidentschaftskandidatur“, oder jetzt aktuell in bezug auf Barack Obama „der führende demokratische Präsidentschaftskandidat“. Wie aber sagt man Präsidentschaftskandidat auf indonesich? Da gerade im Indonesischen Titel so beliebt sind, wird man kaum die deutsche Lösung wählen…

Ein kurzer Blick auf verschiedene Printmedien scheint zu ergeben daß die folgende Übersetzung zur Zeit sehr beliebt ist: bakal calon présiden. calon présiden heißt „Präsidentschafts-Kandidat“, und bakal soviel wie „voraussichtlich, potentiell, Anwärter auf“.

calon presiden kann auch ohne bakal stehen, aber dann wird es normalerweise näher bestimmt, wie in diesem Beispiel: calon présiden Amérika Serikat dari partai Démokrat.

calon, das entweder ein malaiisches Erbwort ist, oder aus dem Sanskrit stammt, hat als Gegenstück ein europäisches Lehnwort, kandidat. Damit sind auch Kombinationen möglich wie bakal kandidat présiden oder auch kandidat présiden (Amérika Serikat dari partai Républik).

Eine weitere, Möglichkeit ist die Kombination dieser beiden Elemente, etwas, das normalerweise von Sprachpuristen abgelehnt wird: calon kandidat présiden bzw. kandidat calon présiden. Sozusagen ein Kandidatskandidat…

Dann gibt es noch die seltener genutzte Möglichkeit, die amerikanische Formulierung candidate for the nomination direkt zu übersetzen. Für „Nominierung“ stehen zwei Wörter zur Auswahl, pencalonan und nominasi. Gerade letzteres ist recht selten. Jeweils mit kandidat und calon kombiniert, ergibt das die folgenden vier Möglichkeiten:

  • kandidat nominasi présiden
  • calon nominasi présiden
  • kandidat pencalonan présiden
  • calon pencalonan présiden

Jakarta

März 3, 2008

Die Hauptstadt Indonesiens hatte im Verlauf ihrer Geschichte verschiedene Namen. Im folgenden ein kurzer Überblick.

Sunda Kelapa

Als ein wichtiger Hafen des hinduistischen Sunda-Königreichs, war der Ort bis ins 16. Jahrhundert unter diesem Namen bekannt. Die Bedeutung ist nicht ganz klar, zwar bedeutet kelapa auf indonesisch „Kokosnuß“, doch stammt der Name aus dem Sundanesischen und wurde in den alten Texten Kalapa geschrieben.

Jayakarta

Das Sunda-Königreich wurde 1527 von den muslimischen Truppen der javanischen Sultanate von Cirebon und Demak unter der Führung des Feldherrn Fatahillah eingenommen. Zu diesem Anlaß benannte er die Stadt in Jayakarta um, was wahlweise als „Stadt des Sieges“ oder „vollkommener Sieg“ übersetzt wird. (Während jaya unzweifelhaft „Sieg“ im Sanskrit bedeutet, ist -karta problematisch. Allerdings sind meine Kenntnisse des Sanskrit bei weitem zu bescheiden, um irgend etwas definitiv sagen zu können.) Nach Fatahillah ist übrigens der Tamam Fatahillah bennant, der Hauptplatz in der heutigen Altstadt.

Batavia

Keine hundert Jahre später standen die Niederländer in der Stadt, vertreten durch die Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC). Diese gründete auf der anderen Seite des Flusses ihre Handelsniederlassung samt Kontor und Siedlung. Der damalige Generalgouverneur wollte diese Neugründung Nieuw-Hoorn nennen, nach seiner Heimatstadt, dem westfriesischen Hoorn, aber das Direktorium der VOC überstimmte ihn und verfügte 1619 die Benennung nach dem germanischen Stamm der Bataver, die seit dem 16. Jahrhundert als die mythischen Vorfahren der Niederländer angesehen wurden (das sind auch die Bataver, die im Jahre 70 n. Chr. nach dem Tod Neros gegen die römische Herrschaft aufbegehrten). Nach der Bezeichnung Batavia wiederum sind die Betawi benannt, die Einwohner Jakartas, deren Vorfahren schon seit dem 17. Jahrhundert dort ansässig gewesen sind. Diese stammten aus verschiedenen Gebieten Javas (Sundanesen und Javanesen), aber auch Balinesen, Malays und verschiedene chinesische Einwanderer gingen in das Betawi-Gemengelage ein. Obwohl heute eine Minderheit, haben die Betawi Spuren im Hauptstadtdialekt des Indonesischen hinterlassen, der entweder Bahasa Jakarta oder Bahasa Betawi genannt wird.

Jakarta

1942 wurde Jakarta von den Japanern besetzt und im Zuge der Enthollandisierungspolitik der Japaner wurde die Stadt flugs in Djakarta zurückbenannt (in der alten Rechtschreibung, erst seit der Rechtschreibreform 1972 Jakarta). Die offizielle Bezeichnung heutzutage lautet DKI Jakarta, die Abkürzung steht für Daérah Khusus Ibukota „Besonderer Hauptstadtdistrikt“.

(Quelle u.a.)